Straubing – Am Freitag, den 9. Oktober veranstalteten wir, das antifaschistische Aktionskollektiv Straubing (AAK-SR) in Zusammenarbeit mit dem Café Bistro ‚ISI‘ eine Soliparty, die sich getreu dem Motto: ‚Liebe wen du willst – Feiere wie du willst‘ mit Thema Homophobie auseinandersetzte. Neben dem normalen, freitäglichen Kneipenbetrieb und den für den Abend günstigeren Cocktails gab es auch einen Infostand, an dem es Buttons,Zeitschriften,CDs, Flyer etc. gab. Diese befassten sich größtenteils mit dem Thema der Party. Bereits vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung kam es zu einer peinlichen ‚Störaktion‘ seitens Angehöriger der ‚Freien Kräfte Straubing‘. Sie skandierten inhaltslose Parolen und versuchten damit BesucherInnen der Veranstaltung einzuschüchtern. Dies gelang ihnen jedoch nicht, da sie scheinbar nicht über genügend Lesekompetenzen verfügen um aus den Flyern herauszulesen wann die Veranstaltung denn eigentlich beginnt. Nach einer Diskussion mit dem Betreiber des ‚ISI‘ zogen die ‚Kameraden‘ (größtenteils bekannte Gesichter) schließlich ab. Berichten von GenossInnen zufolge bepöbelten sie auf ihrem Rückweg in Richtung Straubinger Innenstadt einige ankommende Gäste, zu weiteren Zwischenfällen kam es an diesem Abend jedoch nicht. Dieser peinliche Zwischenfall sorgte seitens der GenossInnen des AAK allenfalls für Gelächter und Diskussionsstoff.

Im Verlauf der Veranstaltung wurde vermehrt über poltische Themen diskutiert und die Thematik der Party stieß bei den Gästen des Lokals auf großen Zuspruch. Anwesende StraubingerInnen wurden für das Thema ‚Rechtsextremismus in Straubing und Umland‘ ebenso sensibilisiert wie für das Thema ‚Homophobie‘.

Die Party dient somit als Grundstein einer erfolgreiche Aufklärung und antifaschistischen Arbeit in Straubing, die wir auf jeden Fall weiterhin in Form von Infoständen/-Veranstaltungen betreiben werden. Sie kann somit als Erfolg gewertet werden.

Den erhaltenen Solibetrag werden wir nutzen um auch in Zukunft über geistige IrrläuferInnen wie die ‚freien Kräfte Straubing‘ aufzuklären und sie wirkungsvoll zu bekämpfen.

flyerII_skaliert

-Restliche Bilder vom Infostand werden nachgereicht-


Kontakt

Antifa Café


Das Antifa Café findet immer am zweiten Samstag jedes Monats um 15.00 Uhr im Roten Häuschen am Bahnhofsplatz statt. Thema des nächsten Cafés: tba | Infos gibts auch hier

Web 2.0

Twitter

Wikingerversand dichtmachen//reloaded


%d Bloggern gefällt das: