Archive for the 'Regionales' Category

Stolperstein-Verlegung in SR

Mobipic2Straubing: „Stolperstein“-Verlegung

In Straubing wird am Mittwoch ab 9.00 Uhr der Opfer des NS-Terrors mit der Verlegung weiterer „Stolpersteine“ gedacht. Vor den letzten selbstgewählten Wohnorten von NS-Opfern werden dabei Gedenktafeln aus Messing in den Gehsteig eingelassen.

Vor der Synagoge (Wittelsbacherstr. 11) für Julius, Jenny, Lore und Sabina Baumblatt, für die Familie Frank, Nathan Tzvi Halevi, Flora und Sara. Vor dem Haus Wittelsbacherstr. 12 wird an Julie Loose erinnert. In der Äußeren Passauer Straße bei den Barmherzigen Brüdern sollen zwei „Stolpersteine“ für Mathias Miehling und Ludwig Egner verlegt werden. Zur Verlegung ist jeder interessierte Bürger eingeladen. Für 120 Euro kann mensch eine Patenschaft für die Herstellung und Verlegung eines ‚Stolpersteins‘ übernehmen. Nähere Auskünfte erteilt das Amt für Kultur und Bildung unter Telefon 09421/944375.

Achtung! Gegen die antifaschistische Gedenkaktion machen mittlerweile Neonazis des „Freien Netz Süd“ (FNS) im Internet mobil.

24. April | ab 9:00 Uhr | Wittelsbacher Straße 11

***Nichts und niemand ist jemals vergessen***

Zugtreffpunkte in Niederbayern

Zug_Ndby

+++Treffpunkt zur gemeinsamen Anreise aus Straubing: 13. April | 9:00 Uhr | Bahnhof+++

Die Straubinger Antifagruppe und die Straubinger Jusos rufen für den 13. April zur Teilnahme an der antifaschistischen und antirassistischen Demonstration zum Auftakt der NSU-Prozesse in München auf:

Sieben Jahre lang zogen die Nazis des NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) mordend durch die BRD, dabei töteten sie zehn Menschen und verübten zwei Sprengstoffanschläge. Die Berichterstattung sprach in diesem Zusammenhang immer wieder verharmlosend von „Dönermorden“ und die ermittelnde Sonderkommission nannte sich „Bosporus“. Ein rassistisches Motiv der Morde wurde dabei vollends ausgeblendet, ermittelt wurde schließlich in Richtung organisierter „Ausländerkriminalität“. Insbesondere für die Angehörigen der Opfer ein unerträglicher Umstand.

Doch auch nach dem Bekanntwerden der tatsächlichen Hintergründe um den NSU zeigten die Behörden einmal mehr deutlich welche Zustände in der BRD herrschen. So wurden ermittlungsrelevante Akten offenbar geschreddert, bewusst verheimlicht und immer wieder gab es Vertuschungen und Lügen in Ermittlungsausschüssen. Eine transparente und schonungslose Aufklärung insbesondere zur Rolle der Geheimdienste und Polizeibehörden sowie etwaigen Verflechtungen dieser Behörden mit dem NSU fand bisher jedoch nicht statt.

Der rassistische Normalzustand zeigt sich aber nicht nur durch die Herangehensweise der ermittelnden Behörden, sondern vielmehr im Alltag. Noch immer finden täglich rassistisch motivierte Übergriffe statt und auch in Niederbayern agieren Nazis, welche in Kameradschaften organisiert sind. Die Tatsache, dass die Verbindungen des NSU bis nach Straubing reichen, zeigt dabei deutlich, dass insbesondere in der Region Nazis nicht erst seit gestern existieren sondern seit Jahren präsent und aktiv sind.

Gerade aus Straubing, einer Stadt mit ihren Nazis, die in Verbindung zum NSU stehen, sollte daher ein Zeichen der Solidarität an die Opfer rechter Gewalt sowie im Besonderen an die Angehörigen der Opfer des NSU Terrors gehen!

Verfassungsschutz abschaffen! Gemeinsam gegen Rassismus in Gesellschaft, Politik und Institutionen! Für einen konsequenten Antifaschismus!

Bundesweite antifaschistische und antirassistische Demonstration | München | 13. April | 13:00 Uhr | Karlsplatz (Stachus)

Infos: nsuprozess.blogsport.de

[DEG] | 13.02 | BASTA – Nazistrukturen zerschlagen!

531800_488866757837823_2134652272_n

Zugtreffpunkt für Regensburg: 11.30 Uhr | HBF Regensburg | Haupthalle

Weitere Infos: antifadeg.wordpress.com

Erster Artikel online

Ab sofort könnt ihr unter „wake up -Demo -> Presse“ Artikel, die über die Kundgebung in Straubing  oder die Demonstration in Deggendorf berichten, lesen. Diese Rubrik wird ständig aktualisiert.

wake up! – Kundgebung in Straubing

Bereits eine Woche vor der Demonstration „gegen neonazistische Umtriebe in Niederbayern“ in Deggendorf, findet in Straubing eine Kundgebung gegen Aktivitäten der hiesigen Naziszene statt. [Aufruf lesen]

Straubing | 10. September | 12.00 Uhr | Theresienplatz

wake up! – Demo in Deggendorf

Deggendorf | 17. September | 14.30 Uhr | Hauptbahnhof

Am Samstag, den 17. September findet in Deggendorf eine Demonstration gegen die neonazistischen Umtriebe in Niederbayern satt. Zeigen wir gemeinsam und entschlossen, dass es keine Kneipe, keine Straße und keinen Dorfplatz für die Nazis geben darf. Setzen wir der Homezone – Atmosphäre von NPD und NBN in Deggendorf ein Ende…[weitere Infos]

[DEG] Protest gegen Sarrazin Auftritt am 23.6.

Anlässlich des geplanten Auftritts von Thilo Sarrazin am 23. Juni in der Deggendorfer Stadthalle fand am gleichen Tag eine Gegenkundgebung statt, um zu zeigen, dass selbst in der Provinz seine rassistischen und chauvinistischen Thesen nicht ohne Protest verbreitet werden können. Aber auch der „Homezone – Atmosphäre“ der Nazis, welche v.a. In Deggendorf präsent sind, sollte ein Ende bereitet werden… [weiterlesen]

Weitere Bilder


Kontakt

Antifa Café


Das Antifa Café findet immer am zweiten Samstag jedes Monats um 15.00 Uhr im Roten Häuschen am Bahnhofsplatz statt. Thema des nächsten Cafés: tba | Infos gibts auch hier

Web 2.0

Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Wikingerversand dichtmachen//reloaded